Saisonstart 2019 auf den „Wächter“

Im Zuge unseres Betriebsausfluges starte ich die Wandersaison 2019 mit dem Traunstein.

Die Wandersaision 2019 startet wetterbedingt ja etwas verzögert – es liegt ja noch immer massig Schnee auf den Bergen. Doch genau dieser kalte Mai hat mich etwas ungeplant auf den Traunstein geführt, denn der viel zu kalte Traunsee hat mich am Betriebsausflug von Wassersport auf Wandern umbuchen lassen.

Eigentlich hatten wir geplant über den Hernlersteig auf- und den Mairalmsteig abzusteigen, doch die Altschneefelder im oberen Bereich des Hernlersteigs waren unseren Guides zu heikel und so steigen wir auch über den Mairalmsteig auf.

Als erstes bringt man uns mit dem Bus zum sogenannten Kaisertisch, den Einstiegspunkt des Steigs. Das ist wirklich praktisch, denn so ersparen wir uns die rund 1,5h stündige Umgehung des „Stoas“ auf einer laaangen Forststraße. Diese ist leider auch für Radfahrer gesperrt, da die Absturzgefahr zu groß sei.

Um 08:56 gehts dann los und zwar gleich ordentlich steil. Diese Steilheit, für die der Traunstein ja auch bekannt ist, lässt uns auch bis zur Schneide nicht mehr aus und so erreichen wir schon nach wenigen Minuten unsere Betriebstemperatur – sicher auch an der Sonne gelegen, da der Steig eigentlich bis auf ein kurzes Waldstück ganz zu Beginn durch seine südseitige Lage immer in der prallen Sonne liegt.

Zum Steig selber ist nicht viel zu sagen – eigentlich immer steil und im oberen Teil felsdurchsetzt ist er durchaus immer wieder ein wenig ausgesetzt. Der Steig ist aber an allen heiklen Stellen super mit Stahlseilen abgesichert und punktuell gibt es auch einige Steighilfen.

Auf halben Weg sieht man schon den Traunsee – wunderschön, dahinter Ebensee und links hinten der Dachstein.

Nach knapp 2 Stunden erreichen wir die Schneid, von wo wir dann flacher Richtung Gmundner Hütte weitergehen. An der Hütte vorbei erreichen wir nach der Querung einiger Altschneefelder nach 2h 20min um 11:16 den Gipfel. Nach kurzer Gipfelrast steigen wir auf dem Aufstiegsweg wieder ab, kehren dazwischen noch auf der Hütte ein und sind dann um 14:01 wieder am Kaisertisch angelangt, wo wir einen schönen Bergtag auf der Mairalm ausklingen lassen.

Gemeinsam mit unserem Betriebsratsobmann am Gipfel mit recht großem Gipfelkreuz.
Wunderbarer Blick von der Mairalm auf den Gipfel.

Statistik:

  • Strecke: Kaisertisch – Mairalmsteig – Gmundner Hütte – Traunstein; retour am Aufstiegsweg
  • 6,76 km, 985 hm, höchster Punkt Traunstein (1691)
  • Gehzeit netto 3:27, inkl. Pausen 5:05

PS: Wie nahe Freud und Leid am Berg beieinander liegen sehen wir am Gipfel. Während wir uns über den gelungenen Aufstieg freuen und die Aussicht genießen, erreicht ein Bergsteiger den Gipfel, der seinen Schwager nicht mehr findet. Er ist weiter aufgestiegen, um die Bergrettung zu rufen. Kurz darauf sind schon die Hubschrauber zur Stelle und wir beobachten, wie der Mann auf der Hütte in den Hubschrauber steigt. Später im Tal erfahren wir dann von einem Bergretter, dass der Begleiter kurz vor dem Gipfel über 300 abgestürzt und gestorben ist … .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s